Sammlung von Faberge-Eier

7 wenig bekannte Fakten über die Fabergé-Eier

Faberge ist heute vielleicht eine der bekanntesten Schmuckmarken. Und das alles dank der wertvollen Eier, die diesen Schmuck Haus für die russische Zarenfamilie ausgegeben wurden. Heute sind diese Kunstwerke sind eine große Seltenheit, in Geheimnis gehüllt, und ihr Wert kommt zu mehreren zehn Millionen Dollar. In unserer Überprüfung der wenig bekannten Fakten über die berühmtesten Eier der Welt.

1. Das erste Ei wurde 1885 von der Größenordnung von Alexander III gemacht

Die Tradition Ostereier zu malen existierte seit der Antike in Russland. Er folgte ihr und die königliche Familie. Aber im Jahr 1885, König Alexander III, ohne es zu wissen, diese Tradition etwas verwandelt. die beschlossen haben, seine Frau, die Kaiserin Maria Fjodorowna zu überraschen, gab er ihr ein besonderes Geschenk - ein Ei mit einem Geheimnis.

Es war ein kostbares Ei, mit weißer Emaille bedeckt, über die sich ein goldener Streifen war. Es öffnete sich, und im Inneren war ein goldenes „Eigelb.“ Darin wiederum saß ein goldenes Huhn innen, die Rubin Krone und Aufhängung waren. Kaiserin von einem solchen Geschenk hat zu einer vollständigen Freude kommen.

Eigentlich nicht Faberge erfunden sich dieses Ostern Matrjoschka. Wie geplant von Alexander III, Osterei mit einem geheimen sollte am Anfang des XVIII Jahrhundert, eine freie Interpretation der erzeugten Eier wurden 3 Kopien, von denen heute bekannt sind.

Es sind dies: das Schloss Rosenborg (Kopenhagen); im Kunsthistorischen Museum (Wien) und in privaten Sammlungen (früher - in der Kunstgalerie „Grünes Gewölbe“, Dresden). In all diesen Fällen Hühnereier versteckt und enthüllt, dass, können Sie die Krone, und darin finden - den Ring. Es wird angenommen, dass der Kaiser gefallen ihr Mann eine Überraschung wollte, den sie vertraut Produkt aus der dänischen Königskasse erinnert.

3. Alle Fabergé-Eier haben eine Überraschung

Die Kaiserin war so fasziniert von dem Geschenk, das Fabergé das Ei gemacht wandte sich sofort an das Gericht Juwelier und ein Leben zu Informationszwecken. Er hatte jedes Jahr ein Ei zu produzieren. Der Zustand war nur eine Sache - das Ei eine Art von Überraschung enthalten soll. Dass es in einem einzigen Exemplar getan werden soll, nicht einmal diskutiert.

Da Alexander III auf jedem Ostern angekündigt seine neue Frau ein kostbares Ei. Er setzte die Tradition des Sohns von Alexander III, Nicolas II, die in den Osterferien gaben kostbare Eier seine Mutter und Ehefrau.

Jedes Faberge Ei war ein kleines Wunder versteckt: eine Miniatur-Nachbildung der Königskrone, Rubin Anhänger, mechanischer Schwan, Elefant, Gold Mini-Nachbildung des Schlosses, 11 kleines Porträt auf der Staffelei, Modellschiff, die genaue Arbeitskopie des königlichen Wagens, etc ..

4. Die Bolschewiki unterschätzt die Fabergé-Eier und damit rettete sie

Nach der Oktoberrevolution versuchten die Bolschewiki die Staatskasse „des kommunistischen Staates in der weltweit ersten“ ausverkauft russischen Kunstschätze wieder aufzufüllen. Sie plünderten die Kirche die Gemälde der alten Meister der „Hermitage“ Museum verkauft und nahm die Krone, Diademe, Ketten und Fabergé-Eier an die Familie des Kaisers gehört.

Im Jahr 1925, ein Katalog des kaiserlichen Hofes von Werten (Krone Hochzeit Kronen, Zepter, Kugel, Diademe, Ketten und anderen Schmuck, darunter die berühmten Fabergé-Eier) wurden für alle ausländischen Vertreter in der UdSSR geschickt. Ein Teil des Diamantenfonds wurde dem englischen Antiquar Hormanu Weiss verkauft.

Im Jahr 1928 sieben des Diamantenfonds „geringer Wert“ Fabergé-Eier, und weiteren 45 Artikel wurden beschlagnahmt.

Doch dank dieser unflattering für den Schöpfer von Schmuck Meister Bewertung wurden Fabergé-Eier aus schmelzendem gespeichert.

So ist eine der unglaublichsten Kreationen von Fabergé Erhaltung - Ei „Pfau“. Im Inneren Meisterwerk von Kristall und Gold wurde emaillierter Pfau. Und dieser Vogel war mechanisch -, wenn es mit einem goldenen Zweig gedreht wurde, der Pfau seinen Schwanz wie ein echter Vogel erhöht, und sogar in der Lage zu gehen.

5. Das Schicksal von mehreren Eiern ist unbekannt

ein paar Kaiser Eier zu finden, ist nicht bekannt. Zum Beispiel das Geheimnis über das Schicksal der Eier aufgefächerten Reisetasche, im Jahr 1889 in der Werkstatt von Faberge erstellt.

Das letzte Mal, das Ei wurde angeblich im Jahre 1949 in einem Londoner Geschäft gesehen. Gerüchten zufolge war es für $ 1.250 für die unbekannten verkauft.

6. Eine der Kaiser Eier gekauft Käufer von Schrott von Edelmetallen für 8000 Pfund

Einer des verlorenen Kaiser Ostereier wurde völlig überraschend gefunden. Es ist ein Ei, die Kaiserin Maria Fjodorowna gehörte, und verschwand dann spurlos mehr als 90 Jahre auf einem Flohmarkt in den USA Käufer Edelschrott gekauft wurde.

Zuletzt sah es im Jahr 1922 in Moskau Faberge. Ei, aus Gold und verziert mit Diamanten und Saphiren, eine Höhe von 8,2 cm, wurde von den Bolschewiken konfisziert. Sein Schicksal blieb unbekannt für eine lange Zeit, bis im Jahr 1964 ein einzigartiges Schmuckstück nicht unter den Hammer bei einer New Yorker Auktion ging als „goldene Uhr in der Form eines Eies“ - 2 450 Dollar.

Amerikaner, kaufte ein goldenes Ei für 8.000 Pfund (14.000 $) konnte nicht seinen wahren Wert kennen. Seit einigen Jahren versucht er, das Ei zu verkaufen, ist es in seiner Küche zu halten. Müde von erfolglosen Versuchen, versuchte er etwas über den Hersteller, um herauszufinden, und in einer Suchmaschine der internen Uhr gravierten Namen eingegeben hat. So kam er auf einen Artikel Kieran McCarthy, Direktor von „Vartski“ königlichen Schmuck Haus (Wartski). Er nannte McCarthy, und kam dann mit einem Foto von dem Kauf nach London.

Expert sofort erkannte sie eine der Eier von dem berühmten Juwelier zu den russischen Kaiserfamilienmitglieder erstellt.

„Wahrscheinlich ähnliche Gefühle erlebten Indiana Jones, als er den verlorenen Schatz gefunden“ - beschrieben, um seinen emotsiizhurnalistam Kopf Schmuck zu Hause.

7. Queen Elizabeth II besitzt drei Kaiser Fabergé-Eier

In der Sammlung der britischen Königsfamilie hat drei Kaiser Osterei Fabergé „Colonnade“, „Blumenkorb“ und „Mosaic“. Blumenkorb - das berühmteste Meisterwerk in diesem Trio. Miniatur-Sträußchen unglaublich realistisch!

Britische Sammlung von Fabergé ist einer der größten in der Welt. Zusätzlich zu den legendären Eiern, hat es mehrere hundert Meisterwerke von Schmuck: Schmuck-Boxen, Rahmen, Figuren von Tieren und persönlichen Verzierungen Mitgliedern des Königshäuser von Russland, Großbritannien und Dänemark. Trotz der Größe der britischen Sammlung, ist es nur ein kleiner Teil des 200.000 Schmuck, Faberge Schmuck Hauses ausgestellt.

Fabergé-Eier. Wie viel ist ein Fabergé-Ei? Fabergé-Eier - Ausstellung

Luxus, Pracht und Herrlichkeit - die Worte, die die Rede von Fabergé-Eier begleiten. Erstaunliche Sammlung von renommierten Juwelieren für den kaiserlichen Hof geschaffen, wird nun in der ganzen Welt bekannt. Geschichte der Fabergé-Eier, mehr als 100 Jahren die Nummerierung ist ein Geheimnis, und enthält eine Menge von Tatsachen, Geheimnisse und Mysterien.

Carl Faberge wurde 1846 in St. Petersburg geboren. In jungen Jahren zog er mit seiner Familie nach Deutschland, wo er seine Berufung gefunden. Er erhielt Unterricht von Schmuck mit den berühmtesten Meistern Deutschland, England und Frankreich. Im Alter von 26 Jahren kehrte Faberge in seine Heimat, wo er heiratete und begann in der Familie Schmuck Firma arbeiten. Während sein Unternehmen bei der Restaurierung von verschiedenen Exponaten aus der Eremitage beschäftigt. Karl plante seine Unternehmensaktivitäten zu erweitern und entschied sich für die Produktion von originellen Schmuck. Im Jahr 1882 machte er Manschettenknöpfe von Alexander III in Auftrag gegeben, und drei Jahre später - und das erste Ei, das ihn berühmt in der ganzen Welt gemacht hat. Im Jahr 1918 aus Angst vor Verhaftung entging der Assistent aus Russland, zuerst nach Riga, dann nach Deutschland. Großer Juwelier konnte nicht von den Turbulenzen erholen, die er ertragen mußten, und im Jahr 1920, starb an Herzerkrankungen.

Wie hat sich die berühmte Sammlung?

Sammlung von Faberge-Eiern begann mit der Gründung im Jahr 1885 des ersten Modells. Damals wurde beschlossen, teure Geschenk am Tag der Auferstehung Christi zu präsentieren. Und natürlich hat die Herrscher des russischen Reiches zu ihren Ehegatten königliche Geschenke. Bestellen erster Job war Alexander III als Geschenk für Ostern Frau, Maria Fjodorowna. Auftragnehmer Arbeit war Carl Fabergé, die zum Zeitpunkt der Petersburg Juwelier deutscher Herkunft bekannt. Charming Eigelb mit Gold, das im Innern des Huhns mit Rubin Krone Empress versteckt war entfiel der Dusche, und wurde bei Faberge Hof als Hofjuwelier links. Seitdem macht der Meister neues Ei mit einer jährlich Überraschung. Nach dem Tod von Alexander III hielt die Tradition von Ostern Geschenken, und bis 1917 gab Nicholas II Jedes Jahr im Frühling Fabergé-Eier zu seiner Frau und Mutter. Bis heute gibt es zahlreiche solcher Produkte in den Schatzkammern der verschiedenen privaten Sammlungen und Museumssammlungen. Nach verschiedenen dokumentarischen Quellen, hatte nur 71 eine Kopie der Original-Relikte gemacht. Von diesen 52 - für die kaiserliche Familie. Doch wie viele von ihnen tatsächlich, bleibt ein Geheimnis. Die Tatsache, dass die Arbeit des Befehl des Kaisers gemacht, in offiziellen Dokumenten vorgenommen wurde. Produkte auch für Privatsammlungen durchgeführt, blieb unbekannt. Daher blieben viele des Autors Arbeit für eine lange Zeit unbekannt. Eine ähnliche Geschichte auf „Rothschild-Ei“ gespeichert mehr als 100 Jahre in Familienbesitz bei den Kunden zusammen. Die ganze Welt hat sich über die neuen Werke berühmter Künstler bis 2007 gelernt, als es zum Verkauf angeboten.

Wo Raritäten sind heute?

Von den 71 Modell nur 62. Der Rest der Arbeit, bekannt aus alten Fotografien überlebt hat, wurde als verloren. Die meisten der berühmten Eier in öffentlichen Museen auf der ganzen Welt gespeichert: USA, Monaco, Schweiz. Nach der Ausführung der königlichen Familie wurden viele Faberge weiterverkauft, fiel in privaten Sammlungen. Die größte Anzahl von Werken verwaltet Schmuck für Jahre seines Lebens zu den amerikanischen Milliardär Forbes zu kaufen. Später, im Jahr 2004 die Sammlung von Eiern Magnat gesammelt, kaufte russischen Vekselberg. Heute Fabergé-Eier in Russland in Moskau zu sehen sind, in dem Rüstkammer. Hier können Sie nicht nur die Oster-Geschenke des Kaisers erfüllen, sondern auch andere von Faberge erstellt Produkte: Schmuck, Uhren, Zigarettenetuis und eine Vielzahl von Miniatur-Figuren. Auch finden Sie eine Ausstellung mit Werken von den berühmten Meistern in St. Petersburg Schuwalow-Palast. Faberge Eier präsentiert hier sind Teil der Privatsammlung von Herrn Vekselberg. berühmte Serie von Eiern aus Forbes gekauft Tycoon jährlich zu ergänzen.

Die Werke der berühmten Meistern sind in Museen in verschiedenen Ländern gehalten werden, sowie Privatpersonen. Sammler auf der ganzen Welt sehen die Auktion, die die Arbeit der beliebten Juwelier und Schatzsucher zeigte Traum verloren Reichskleinodien zu finden. Mal sehen, was Faberge der bekanntesten bisher berücksichtigt.

Ei, aus Gold, mit der Original-Überraschung - Huhn und Rubin Krone - wurde zu Ostern 1885 von Alexander III als Geschenk im Auftrag der Königin. Faberge erstellt eine Kopie des Modells, die sich Maria Fjodorowna sah, während sie noch in einem frühen Alter. Dänisches Ei wurde aus Elfenbein, und als Überraschung war es innerhalb des Rings. In Erinnerung an diesen Kindheitserinnerungen und neue Arbeit durchgeführt wurde. Einzigartige Faberge Figur von Huhn hat einen komplexen Mechanismus, durch den Zugang zu einer Überraschung im Produkt versteckt bietet. Die erste - eine Miniatur-Kaiserkrone, und die zweite - eine Kette mit einem Anhänger. Bis heute ist die zweite Überraschung verloren betrachtet. Nach dem Tod des Eis Königsfamilie streifte durch Frankreich, Deutschland und Amerika. Heute ist das Werk des berühmten Meisters in der Sammlung Vekselberg, indem man sich in Forbes gekauft. Haus So ergab eine einzigartige Rarität.

Ein weiteres Werk des bedeutenden Meisters. Neoklassizismus - Es ist in einem ungewöhnlichen Stil für seine Zeit. Im Inneren des Eies ist versteckt Rosebud. Faberge Arbeit wurde im Auftrag von Nicholas II zu seiner Frau Alexandra Fjodorowna, gebürtig aus der Stadt Darmstadt durchgeführt. Ihre Heimatstadt war berühmt für den wunderschönen Rosengarten, in dem eine gebohrten jungen Kaiserin. Die gute Erinnerung an diejenigen Herzbilder geliebt und wurde original Ostergeschenk konzipiert. Die Blütenblätter der Knospe wurde mit Rubin Miniatur Krone und Anhänger versteckt. Beide Überraschung wurde als verloren. Egg mit den anderen Instanzen der Forbes Sammlung wurde von Vekselberg fast $ 100 Millionen gekauft.

Ei, hergestellt in der Art Nouveau-Stil rosa Emaille, auf einem Goldständer mit Lilien aus Gold und Perlen, wurde im Jahr 1898 als Ostergeschenk Kaiserin Alexandra Feodorowna vorgestellt. Wie alle Werke des populärsten Meisters, hat es seine ursprüngliche Überraschung. Wenn Sie auf der Perle der Eier klicken erscheinen Medaillons mit dem Bild von Nicholas II und seinen Schwestern, Prinzessin Olga und Prinzessin Tatjana. Medaillon Kaiser gekrönt Krone mit Rubin und Diamanten. Ei, präsentiert mit einer Sammlung von Forbes, wurde Vekselberg gekauft und Viktor. Heute „landyshi9raquo; und andere Faberge-Eier, die Ausstellung, die Oligarchen organisiert ist, kann jemand in St. Petersburg suchen.

Die größte der Fabergé-Eier. Im Auftrag von Nicholas II als Geschenk an seiner Frau im Jahr 1906. Ostern Figur weiß lackiert unten und oben mit goldener Kuppel verziert. Halter ist als Turm Spasski Kreml, gebildet und kann durch die Fenster des Inneren des Doms zu sehen. Überraschungseier ist eine Musikbox aus Gold, die Oster-Melodien spielt. Diese Musik ist sehr angetan von dem Kaiser selbst. „Moskauer Kreml“ - eines der wenigen Werke der großen Meister, nie Russland verlassen. Heute kann man ein Meisterwerk in der Rüstkammer sehen.

Jade Ei, verziert mit Gold und Edelsteinen, sowie Miniaturporträts der Kinder von Nikolaus II, die Frau des Kaisers wurde 1908 gegeben. Über jedes Porträt gezeichnet Diamanten Caps Namen Thronfolger. Überraschungsgeschenk - ein Miniaturmodell des Alexander Palace, dem Landsitz von Nikolaus II. Der Palast aus Gold, Silber und Bergkristall, Gold auf dem Tisch montiert. Heute ist die Arbeit in der Rüstkammer gespeichert.

Werke berühmter Künstler sind immer ständig teurer. Seit mehr als 100-jährigen Geschichte der Schmuck Meisterwerke ihres Preises „podskochila9raquo; im Durchschnitt 1000 - 3000 mal. Zum Beispiel aus dokumentarischen Quellen ist bekannt, dass „das Rothschild-Ei“ im Jahr 1902 bei 6.500 Rubel geschätzt. Durch 106 Jahre, im Jahr 2008 wurde es für 12 Millionen Dollar gekauft. Das teuerste ist heute die Krönung Egg angesehen. Aus Gold und Diamanten, mit einer Überraschung in Form einer Miniatur des imperialen Wagens, wurde im Jahr 1896 für die Frau von Nicholas II gemacht. Dann wird es 6700 Rubel kosten. Im Jahr 2004 wurde das Ei Vekselberg für 24 Millionen Dollar verkauft. Russische Oligarchen der Forbes-Familie und andere Fabergé-Eier gekauft, deren Preis von insgesamt 100 Millionen US-Dollar betragen.

Wie viel sind Kopien von Fabergé-Eier?

Es gibt viele Handwerk Werke des berühmten Unternehmens. Einige von ihnen sind von talentierten Handwerkern hergestellt. Allerdings nur nominal Stempel von Faberge erhöht den Marktwert des Produkts. Im Jahr 1990 war in New York auch eine Ausstellung von gefälschtem Schmuck Werken des Autors. Eine dieser Kopien Ei „Hen Kelekh“ wurde gekauft und Malcolm Forbes. Erst nach vielen Jahren haben die Forscher in der Lage, die wahre Urheberschaft der Arbeit zu beweisen. Heute Kopien von Werken der berühmten Meister können bei vielen Online-Shops gekauft werden. Optisch sind diese Modelle genau die Arbeit von Faberge wiederholen. Eier, die hier für das Foto präsentiert werden, in diesem Fall können Sie viel billiger kaufen. Die Kosten für Kopien „Kurochki9raquo;“ Landyshey9raquo; oder „Moskauerer Kreml“, je nach dem Material und der Komplexität der Arbeit, im Bereich von 1000 bis 10 000 Rubel. Eine weitere interessante Tatsache ist, dass beschlossen wurde, die Faberge Unternehmen wiederherzustellen und Produktion von neuen Kollektionen von berühmten Eier im Jahr 2008 beginnen. Im Moment, neue Produkte unter bekannten Marken lassen einen talentierten Französisch Meister Frederick Zaavi. Heute Fabergé-Eier sind Beispiele der hohen Kunst und von Sammlern geschätzt auf der ganzen Welt.

Die besten Arbeiten von Faberge (15 Fotos)

30. Mai 1846 im Russischen Reich war einer der berühmtesten Juweliere der Welt, Peter Carl Faberge Gustavovich geboren. Vor allem wurde er berühmt für seine Reihe von „Faberge Ei“. Es wurde zwischen 1885 und 1917 geschaffen. für die russische kaiserliche Familie und private Käufer. Am besten für die Erstellung von 71 Kopien bekannt, von denen 52 imperiale sind.

Im Jahr 1882 in der National Art und Industrie-Ausstellung in Moskau Produkten angezogen sein Unternehmen die Aufmerksamkeit des Kaisers Alexander III. Peter Carl erhielt die Schirmherrschaft der königlichen Familie und den Titel „Seine Kaiserliche Majestät Goldschmied und Juwelier des Kaiser Hermitage.“ Darüber hinaus ist das Unternehmen bekannt für Faberge in Europa. Viele Angehörige der kaiserlichen Familie in Großbritannien, Dänemark, Griechenland und Bulgarien erhielten das Produkt kostenlos. Im Jahre 1900 in Paris, bekam Faberge den Titel „Meister der Zunft der Goldschmiede von Paris“, und er war der Orden der Ehrenlegion ausgezeichnet.

"Krönung", 1897. Kopieren Kaiser Wagen als Nikolaus II krönen. Juwelier - Michail Jewlampjewitsch Perchin, Georg Stein. Der berühmteste von Eiern. (The Victor Vekselberg "Link der Zeiten")

"Renaissance", 1894. Juwelier - Michail Jewlampjewitsch Perchin. Agate. Gebrauchte Art der Sarg Le Roy 17 in. Sind im „Grünen Gewölbe“ in Dresden, der Heimat von Faberge gespeichert. Überraschung ist nicht bekannt, gibt es Spekulationen, dass es ein Kristall Ei „Auferstehung“ ist. (The Victor Vekselberg "Link der Zeiten")

"Blue Schlange Ei-Uhr", 1895. Ei-Uhr, in der Tradition von Sevres Porzellan. Feste Schlange ist ein Pfeil. (Sammlung Prince Albert II)

"Hen Kelekh" 1898. Wiederholt die Ikonographie der ersten Kaiser „Chicken“ Eier. Inside - ein Huhn. (Sammlung Vekselberga)

"Pansy", 1899. Es ist aus Jade. Im Innern der „Staffelei“ mit Medaillons in Form Herzen öffnen - einen Stammbaum mit Porträts. (Cleveland Museum of Art)

"Gatchina Palace", 1901. Bild des Hauptlandsitz der Kaiserin-Witwe. Es kann nicht entfernt werden. (Walters Art Museum)

„Rothschild-Ei“. Michail Jewlampjewitsch Perchin Meister. Auf der Vorderseite gibt es Miniaturuhr, Überraschung - Hahn automatische Edelsteine ​​im Ei. Er breitet seine Flügel, die Klappen sie viermal, dann dreimal beugen den Kopf, öffnet den Schnabel und singt. Dies wird stündlich wiederholt; Dauer der „Performance“ - 15 Sekunden. Danach Konzert Glasenuhr schlägt Schläge. (Russian National Museum)

"Egg Bars und Rosen", 1907. Juwelier - Henry Wigstrom. Überraschung verloren, vermutlich war es ein Medaillon mit einem Porträt des Zarewitsch Alexei. (Walters Art Museum)

"Alexander Palace", 1908. Es ist aus Jade. Juwelier - Henry Wigstrom. Überraschung - ein Modell des Alexander Palace in Zarskoje Selo. Auf dem Ei zeigt fünf Porträts Töchter. (Shakko / Wikimedia)

"Yacht Standart" 1909. Das Bild des Kaiseryacht Alexander III (Shakko / Wikimedia)

„Reiterdenkmal von Alexander III», 1910. Im Inneren des Modells des Denkmals für den Kaiser von Paolo Trubezkoi. (Shakko / Wikimedia)

Ein Teil des Eis, "Bay Tree", 1911. Auch als „Orange Tree“ bekannt. Inside - ein Uhrwerk Vogel. (Sammlung Vekselberga)

„Katharina die Große“, 1914. Auch bekannt als „Grisaille“ oder „Pink Cameo“. Cyurpriz verloren - Miniatur Bahre mit einem Modell der Kaiserin Katharina der Innenseite. (Hillwood Museum)

"Mosaic", 1914. Surprise - Kamee mit Kindern Profile. Anna Pihl ist ein Designer, Juwelier - Albert Hallström. Letztes Ei Vorkriegs-Zeit. (Sammlung Queen Elizabeth II)

"Constellation des blauen Prinz", 1917. Nicht getan, nicht gegeben. Edelsteine ​​ist nicht nur blaues Glas und Kristall stehen. Stich - die Position der Sterne am Himmel zu der Zeit der Geburt von Alexei. Uhren und Diamantsterne sind verschwunden oder hergestellt worden sind. Es wurde im Jahr 2001 in den Sammlungen des Mineralogischen Museums, wo offenbar fiel wegen des Mangels an Rohstoffwert gefunden. Laut Alexander Nikolajewitsch Iwanow, authentisch (und beendet) das Ei zu ihm gehörte, und ist im Museum von Faberge in Baden-Baden, Deutschland in der Anzeige. Allerdings gibt es einige offensichtliche Unterschiede zu den Exponaten im Mineralogischen Museums Fersmana gehalten. Im Gegensatz zu zeigen Fersmana Museum, Ei, im Museum Faberge befindet sich eine Kugel aus blauem Glas, Diamant verkrustete mit Wahl dreht und eine Uhrwerk im Inneren, auf dem Löwen Konstellation eingraviert ist, mit dem Prinz Alexis geboren. Der Sockel für die Kugel ist aus einem einzigen Stück aus Bergkristall, auf einem Jade Basis hergestellt. (Shakko / Wikimedia)

es ist notwendig, sich bald Ostern zu kaufen

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und erhalten die interessantesten Veröffentlichungen

9 Fotogeschichten, die Ihre Sicht der Welt verändern wird

26, Dezember 2017

Bodrov, Choi, Nikulin Fotos, die die sowjetischen Berühmtheit während Feste dargestellt

24, Dezember 2017

Die ersten Fotos von Akten in der UdSSR: der Fotograf rimantas dichavičius

28, Dezember 2017

Die schöne Schauspielerin, die die „Motten“ hatte spielen

Von einem armen Emigranten der Legende: „Mein Name Vigie. Ich habe den größten Fotografen der Welt ... "

Die ersten Fotos von Akten in der UdSSR: der Fotograf rimantas dichavičius

28, Dezember 2017

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und erhalten die interessantesten Veröffentlichungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

34 − = 33