Die Wärmeleitzahl von Baustoffen Tabelle

Tabelle der Wärmeleitfähigkeit von Baustoffen: Koeffizienten

Jedes Gebäude, unabhängig von seiner Größe beginnt immer mit der Entwicklung des Projektes. Sein Ziel - zu entwerfen, nicht nur das Aussehen der Struktur der Zukunft, und sogar grundlegende thermische Leistung berechnen. Schließlich ist das Hauptziel des Hochbaus als starke, dauerhafte Gebäude sein, die eine gesunde und komfortable Umgebung, ohne zusätzliche Heizkosten halten kann. Unzweifelhafte Hilfe bei der Auswahl der Rohstoffe für den Bau von Gebäuden verwendet, Baustoffe wird Wärmeleitfähigkeit Tabelle hat: Koeffizienten.

Die Wärme im Gebäude napyaryamuyu hängt von der Wärmeleitfähigkeit von Baustoffen

Wärmeleitfähigkeit - heat ist die Übertragung von Energie von den erhitzten Teilen des Raumes zu dem weniger warm. Dieser Austausch von Energie auftreten wird, bis die Temperatur ausgeglichen ist. Die Anwendung dieser Regel auf Zaunsysteme zu Hause, kann man verstehen, dass der Prozess der Wärmeübertragung wird durch das Zeitintervall bestimmt, in dem es eine Ausrichtung Temperatur der Umgebung Räume. Es ist mehr die thermische Leitfähigkeit des Materials in der Konstruktion unten verwendet.

Mangelnde Hause Isolierung wird die Temperatur der Luft im Raum beeinflussen

Für Materialien Wärmeleitfähigkeit aufweist, ist ein Konzept, wie die Wärmeleitfähigkeit verwendet. Es zeigt die Wärmemenge pro Zeiteinheit eine Periode Einheitsoberfläche durchläuft. Je höher eine ähnliche Rate, desto mehr Wärme, so dass das Gebäude wird abkühlen viel schneller. Das heißt, in dem Bau von Gebäuden, Häusern und anderen Räumlichkeiten müssen die Materialien verwenden, die Wärmeleitfähigkeit von der minimal ist.

Vergleichs Eigenschaften der Wärmeleitfähigkeit und der Wärmewiderstand von Wänden aus Ziegelsteinen und Betonsteinen gebaut

Was beeinflusst die Wärmeleitfähigkeit?

Die Wärmeleitfähigkeit eines Materials hängt von vielen Parametern ab:

  1. Die poröse Struktur. Das Vorhandensein von weit schlägt Heterogenität des Rohstoffs. Während durch die Wärme Passieren solcher Strukturen, in denen ein Großteil des Volumens von Poren eingenommen wird, wird Kühl minimal sein.
  2. Dichte. Hochdichte fördert eine größere Wechselwirkung der Teilchen untereinander. Als Ergebnis wird der Wärmeaustausch und anschließende vollständige Gleichgewichtstemperatur ist schneller.
  3. Luftfeuchtigkeit. Bei hoher Luftfeuchtigkeit oder nassen Wänden gebaut wird trockene Luft aus den Poren der Flüssigkeitströpfchen verschoben. Die thermische Leitfähigkeit in einem solchen Fall stark erhöht.

Wärmeleitfähigkeit, Dichte und Wasseraufnahme von einigen Baustoffen

Die Verwendung des Wärmeleitfähigkeitsindex in der Praxis

Der Aufbau aller Materialien, die herkömmlich in thermischen und strukturellen unterteilt. Strukturmaterialien durch die maximale Leistung Wärmeleitfähigkeit aus, sondern dass es für den Bau von Wänden, Decken, anderen Schutzvorrichtungen verwendet. Gemäß Tabelle Wärmeleitfähigkeit von Baumaterial in der Konstruktion von Betonwänden für niedrigen Wärmeaustausch mit der Umgebungsstruktur sollte die Dicke etwa 6 Meter betragen. In diesem Fall erhält die Struktur einen großen, umständlich und erfordern eine erheblichen Aufwand.

Ein anschauliches Beispiel - mit einer anderen Dicke ihrer Wärmeleitzahl von Materialien ist die gleiche

Daher sollte in den Bau von Gebäuden ein besonderes Augenmerk auf die zusätzlichen wärmeisolierenden Materialien bezahlt werden. Eine Isolationsschicht kann nicht nur für Gebäude benötigt werden, aus Holz oder Schaumstoff, sondern auch bei der Verwendung von solchen rohen nizkoprovodnogo Design Dicken mindestens 50 cm betragen muss.

Wissen müssen! In Wärmeisoliermaterialien sind Wärmeleitfähigkeitswerte des Indikators minimal.

Die Wärmeleitfähigkeit des fertigen Gebäudes. Optionen Dämmkonstruktionen

Bei der Entwicklung des Bauvorhabens ist notwendig, alle möglichen Optionen und Möglichkeiten zu prüfen Verlust zu erwärmen. Eine große Menge kann durchlaufen:

Nicht isolierte Wärmeverlust eines Privathauses

Wenn die falsche Berechnung der thermischen Leitfähigkeit in der Entwurfsphase bleibt zufrieden Mieter nur 10% der Wärme aus der Energie. Deshalb Häuser aus Standard-Materialien gebaut: Ziegel, Beton, Stein, schlagen wir vor, auch zu isolieren. Die ideale Strukturtabelle gemäß der thermischen Leitfähigkeit von Materialien der Konstruktion müssen vollständig aus isolierenden Elementen hergestellt werden. Jedoch eine geringe Festigkeit und geringe Widerstandsfähigkeit gegen Stress schränkt ihre Anwendung.

Wissen müssen! Mit der richtigen Anordnung jeder Isolierung Abdichtung hoher Luftfeuchtigkeit wirken sich nicht auf die Qualität des Isolationswiderstandes der Wärmeübertragung und Konstruktion wird deutlich höher sein.

Vergleich Graph der Wärmeleitfähigkeit von einigen Baustoffen und Isolierungen

Die gebräuchlichste Träger für diese Kombination von Strukturen aus hochfestem Material mit einer zusätzlichen Isolationsschicht hergestellt. Dazu gehören:

  1. Feldhaus. In seiner Konstruktion von Holzrahmen Steifigkeit der gesamten Struktur und zur Festlegung der Isolierung wird in dem Raum zwischen den Ständern erzeugt wird. Mit einer leichten Abnahme des Wärmeaustausch kann in einigen Fällen mehr Isolierung und die Außenseite des Hauptrahmens erfordern.
  2. Haus aus Standardmaterial. Wenn die Wände des Ziegels, Schlackenblock, Isolierung muß an der Außenfläche der Struktur getragen werden.

Die erforderliche Wärmedämmung und Abdichtung warm zu halten in einem privaten Haus

Tabelle der Wärmeleitfähigkeit von Baustoffen: Koeffizienten

In dieser Tabelle sind die Wärmeleitfähigkeit der allgemeinsten Baustoffen. Mit ähnlichen Verzeichnissen, können Sie einfach die gewünschte Wandstärke und die aufgebrachte Isolierung berechnen.

Tabelle Wärmeleitzahl von Baustoffen:

Tabelle der Wärmeleitfähigkeit von Baustoffen: Koeffizienten

Die Wärmeleitfähigkeit von Baustoffen (Video)

Was wissen Sie über die physikalischen Eigenschaften von Materialien bauen? Test

Tabelle „Beton Proportionen 1m3.“ Qualitative Betonmischungen

Isolierung für Wände des Hauses innen und verfügt über eine Auswahl von Materialien

Wie viele Kubikmeter Sand wiegt: die Berechnung des Materials für Bauarbeiten

Mark Beton und Betonklasse. Tabelle konkrete Parameter

Wie gut verstehen Sie die Verkleidung von Baustoffen? Test

Wärmeleitzahl Material. Die Wärmeleitfähigkeit von Baustoffen: Tabelle

Der Vorgang der Energieübertragung von den heißeren Teilen des Körpers zu einer weniger erhitzten genannt Wärmeleitfähigkeit. Der Zahlenwert dieses Prozesses reflektiert Wärmeleitfähigkeits Material. Dieses Konzept ist sehr wichtig, in den Bau und die Renovierung von Gebäuden. Ein gut gewählter Materialien helfen ein günstiges Mikroklima im Raum zu erstellen und speichern eine erhebliche Menge beim Erhitzen.

Wärmeleitfähigkeit - Wärmeenergieaustauschverfahren, die aufgrund der Kollision der kleinsten Teilchen in den Körper eintritt. Darüber hinaus ist dieser Prozess nicht zu stoppen, wird es kommen, um die Zeit des Temperaturausgleichs. Es dauert eine gewisse Zeit. Je mehr Zeit für den Wärmeaustausch ausgegeben, desto geringer die Wärmeleitfähigkeit.

Diese Zahl wird als die Materialien Wärmeleitzahl ausgedrückt. Die Tabelle enthält die Messwerte für die meisten Materialien. Berechnung erfolgt nach der Anzahl der Wärmeenergie aus, die durch einen gegebenen Oberflächenbereich Material. Je größer der berechnete Wert ist, desto schneller wird das Objekt gibt alle seine Wärme.

Faktoren, die die thermische Leitfähigkeit zu beeinflussen

Wärmeleitzahl des Materials hängt von verschiedenen Faktoren ab:

  • Die Dichte des Materials. Durch die Erhöhung wird die Wechselwirkung der Indikatormaterialpartikel stärker. Dementsprechend werden sie die Temperatur schneller übertragen. Dies bedeutet, dass mit einer Erhöhung der Materialdichte der Wärmeübertragung verbessert.
  • Die Porosität des Materials. Poröse Materialien sind heterogen in ihrer Struktur. In ihnen gibt es eine große Menge an Luft. Dies bedeutet, dass die Moleküle und andere Partikel schwierig sein werden, um die Wärme zu bewegen. Dementsprechend ist die Wärmeleitfähigkeit zunimmt.
  • Feuchtigkeit beeinflusst auch die Leitfähigkeit. Nasse Oberflächenmaterial mehr Wärme geleitet. In einigen Tabellen gibt die berechneten Koeffizienten auch die Wärmeleitung des Materials in drei Bedingungen: trocken, mittel (normal), und nass.

Wenn das Material für die Isolierung von Gebäuden Auswahl, ist es wichtig, auch die Bedingungen zu berücksichtigen, in der sie betrieben werden.

Das Konzept der thermischen Leitfähigkeit in der Praxis

Die thermische Leitfähigkeit wird in dem Stadium der Gebäudeplanung berücksichtigt werden. Wenn diese die Fähigkeit von Materialien berücksichtigt Wärme zu halten. Dank der richtigen Auswahl der Mieter im Innern des Gebäudes wird immer bequem sein. Während des Betriebs wird erheblich Geld für Heizung sparen.

Erwärmung in der Entwurfsphase ist die beste, aber nicht die einzige Lösung. Ist es nicht schwierig, das Gebäude zu erwärmen ist bereits durch die Durchführung interne und externe Arbeiten abgeschlossen. Dämmschichtdicke wird von den gewählten Materialien ab. Einige von ihnen (zum Beispiel Holz, Schaum) können in einigen Fällen ohne zusätzliche Isolationsschicht verwendet werden. Die Hauptsache ist, dass ihre Dicke 50 Zentimeter überschreitet.

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Isolierung des Daches, Fenster- und Türöffnungen, den Boden zu zahlen. Durch diese Elemente verlässt die meiste Wärme. Optisch kann dies am Anfang des Artikels in der Fotografie zu sehen.

Strukturwerkstoffe und ihre Leistung

Für den Bau von Gebäuden, Materialien mit geringer Wärmeleitfähigkeit verwendet wird. die beliebtesten sind:

  • Beton. Seine Wärmeleitfähigkeit ist innerhalb 1,29-1,52Vt / m * K Der genaue Wert hängt von der Konsistenz des Mörtels. Bei dieser Geschwindigkeit wirkt sich auch auf die Dichte des Ausgangsmaterials, was 500-2500 kg / m 3. für Wände und Fundamente - aktives Material wird als Lösung für die Fundamente, die in Form von Blöcken verwendet.
  • Verstärkter deren Wärmeleitfähigkeit 1,68Vt / m * K Materialdichte erreicht 2400-2500 kg / m 3.
  • Holz, seit alten Zeiten sind als Baumaterial verwendet. Seine Dichte und die thermische Leitfähigkeit in Abhängigkeit von der Rasse bilden 150-2100 kg / m 3 und 0,2-0,23Vt / m * K auf.

Ein weiterer beliebter Baumaterial - Ziegel. Je nach Zusammensetzung es die folgenden Merkmale aufweist:

  • Cob (aus Ton): 0,1-0,4 W / m * K;
  • Keramik (hergestellt durch Sintern Methode): 0,35-0,81 W / m * K;
  • Silicat (Sand unter Zusatz von Kalk): 0,82-0,88 W / m * K

Materialien aus Beton mit dem Zusatz von porösen Aggregaten

Koeffizient der thermischen Leitfähigkeit des Materials erlaubt die Verwendung der letzteren für den Bau von Garagen, Schuppen, Gartenhäuser, Badehäuser und anderen Strukturen. In dieser Gruppe sind:

  • Schaum. Hergestellt unter Zusatz von Treibmitteln, durch 3 mit einer Dichte von 500-1000 kg / m durch eine Porenstruktur gekennzeichnet ist. Somit ist die Fähigkeit, Wärme zu übertragen, wird durch die 0,1-0,37Vt / m * K ermittelt
  • Porensinter, deren Leistung ist abhängig von seiner Art. Fester Block hat keine Hohlräume und Löcher. Da die Hohlräume im Inneren hohl ausgebildet Blöcken, die weniger haltbar als die erste Ausführungsform. Im zweiten Fall ist die Wärmeleitfähigkeit geringer. Wenn wir die Gesamtzahl zu betrachten, ist die Dichte keramsit 500-1800kg / m3. Sein Index ist in 0,14-0,65Vt / m * K-Bereich.
  • Porenbeton, die im Inneren einer Porengröße von 1-3 mm gebildet wird. Diese Struktur bestimmt die Dichte des Materials (300-800kg / m 3). Aufgrund dieser Faktor erreicht 0,1-0,3 W / m * K

Indikatoren für Wärmeisoliermaterialien

Die Wärmeleitfähigkeit von Dämmstoffen, die beliebtesten in unserer Zeit:

  • Schaum, der eine Dichte von 15-50kg / m 3, die Wärmeleitfähigkeit aufweist - 0,031-0,033Vt / m * K;
  • Polystyrolschaum, ist die Dichte von der der gleiche wie der des vorherigen Materials. Aber zur gleichen Wärmeübergangskoeffizient ist auf 0,02-0,036Vt ​​/ m * K-Ebene;
  • Glaswolle. Gekennzeichnet durch einen Koeffizienten gleich 0,038-0,045Vt / m * K;
  • Steinwolle mit einem Indikator 0,035-0,042Vt / m * K

Zur Vereinfachung getroffen, um die thermische Leitfähigkeit des Materials aufgelistet. Es außer dem Koeffizienten kann in Parametern wie Feuchtigkeitsgrad, Dichte und andere reflektiert werden. Materialien mit hohen thermischer Leitfähigkeit, kombiniert mit Indikatoren in Tabelle geringe Wärmeleitfähigkeit. Eine Probe dieser Tabelle ist unten gezeigt:

Unter Verwendung der thermischen Leitfähigkeit des Materials ermöglicht die gewünschte Konstruktion zu bauen. Die Hauptsache ist, ein Produkt zu wählen, die alle notwendigen Anforderungen erfüllt. Dann wird das Gebäude, um sich bequem zu leben; es wird ein günstiges Mikroklima bleiben.

Richtig ausgewählt Isolationsmaterial reduziert den Wärmeverlust, aufgrund der sie nicht mehr brauchen „um die Straße zu erwärmen.“ Dank dieser finanziell Kosten für die Heizung wird deutlich reduziert werden. Diese Einsparungen können bald alle das Geld zurück auf den Kauf eines thermischen Isolator ausgegeben werden.

Tabelle der Wärmeleitfähigkeit von Baustoffen. Eigenschaften und Vergleich von Baustoffen

Bau einer Hütte oder Landhaus - ist ein komplexer und zeitaufwändiger Prozess. Und um sicherzustellen, dass die künftige Struktur der biederen als ein Dutzend Jahre ist es notwendig, mit allen Vorschriften und Normen in seiner Konstruktion zu erfüllen. Daher erfordert jeder Schritt der Konstruktion genaue Berechnungen und qualitative Ausführung der Arbeit erforderlich.

Einer der wichtigsten Indikatoren in den Bau und die Dekoration von Gebäuden ist die Wärmeleitfähigkeit von Baustoffen. SNIP (Bauordnung) bietet eine vollständige Palette von Informationen zu diesem Thema. Es ist notwendig, zu wissen, dass die Zukunft des Gebäudes bequem war im Sommer und im Winter zu bleiben.

Die Design-Merkmale der Struktur und in seinem Aufbau verwendeten Materialien hängen von Komfort und Effizienz in seiner Residenz. Der Komfort ist ein optimales Mikroklima im Innern unabhängig von den äußeren Witterungsbedingungen und die Umgebungstemperatur zu sorgen. Wenn die Materialien richtig und Heizung und Lüftung gewählt werden entsprechend die Normen, dann ist dieses Haus komfortabel kühle Temperaturen im Sommer und im Winter warm. Darüber hinaus, wenn alle verwendeten Materialien in der Konstruktion, gute Isoliereigenschaften haben, werden die Energiekosten für die Raumheizung minimal sein.

Wärmeleitfähigkeit - eine Übertragung von Wärmeenergie zwischen direkt berühren Körper oder Umgebungen. In einfachen Worten, die Wärmeleitfähigkeit - ist die Fähigkeit des Materials, Wärme zu leiten. Das heißt, in einem anderen Medium mit einer anderen Temperatur bekommen, beginnt das Material die Temperatur des Mediums zu nehmen.

Dieser Prozess ist von großer Bedeutung in der Konstruktion. Somit erhielt im Hause über die Heizausrüstung optimale Temperatur (20-25 ° C). Wenn die Temperatur außerhalb niedriger ist, wenn die Heizung ausgeschaltet ist, die gesamte Wärme aus dem Hause nach einer gewissen Zeit die Blätter auf der Straße, und die Temperatur sinkt. Im Sommer gibt es eine umgekehrte Situation. Um die Temperatur im Hause unterhalb der Straße zu machen, ist es notwendig, eine Klimaanlage zu verwenden.

Der Wärmeverlust im Haus ist unvermeidlich. Es passiert die ganze Zeit, wenn die Temperatur außerhalb niedriger als drinnen ist. Aber seine Intensität - ist variabel. Es hängt von vielen Faktoren ab, darunter vor allem sind:

  • Der Oberflächenbereich des Wärmeaustausch beteiligt (Dach, Wände, Böden, Boden).
  • Wärmeleitfähigkeit von Baustoffen und die einzelnen Bauelemente (Fenster, Türen).
  • Die Differenz zwischen der Temperatur innerhalb und außerhalb des Hauses.
  • Und andere.

Um die Eigenschaften von Baustoffen unter Verwendung einer speziellen Wärmeleitzahl zu quantifizieren. Mit dieser Figur kann man ganz einfach berechnen die erforderliche Isolierung in alle Teile des Hauses (Wände, Dach, Decke, Boden). Je höher die Wärmeleitfähigkeit von Baustoffen, desto größer ist die Intensität des Wärmeverlustes. Somit ist ein warmes Zuhause zu bauen besten Materialien mit niedriger dieser Wert zu verwenden.

Die Wärmeleitfähigkeit von Baustoffen, sowie alle anderen Substanzen (flüssig, fest oder gasförmig), durch den griechischen Buchstaben λ bezeichnet. Die Maßeinheit ist W / (m * ° C). Wenn diese Berechnung auf einem Quadratmeter Wand einen Meter dick durchgeführt. Die Temperaturdifferenz wird hier 1 ° genommen. Praktisch jede Hardware-Verzeichnistabelle weist eine Wärmeleitfähigkeit von Baustoffen, in der der Wert dieses Faktors können für verschiedene Blöcke, Ziegel, Betonmassen, Holz und anderen Materialien beobachtet.

der Wärmeverlust in jedem Gebäude immer, aber je nach Material können sie ihren Wert ändern. Der durchschnittliche Wärmeverlust erfolgt durch:

Um zu ermitteln, wird der Wärmeverlust spezielle Imager verwendet, die die problematischsten Bereiche bestimmt. Sie stehen auf es in rot. Weniger Wärmeverlust ist in der gelben Zone, dann - in grün. Zone mit der geringsten Wärmeverlust sind blau. Eine Bestimmung der Wärmeleitfähigkeit von Baustoffen in speziellen Labors durchgeführt werden, da die Qualität des Zertifikats am Produkt anzugeben.

Nehmen wir zum Beispiel eine Wand aus einem Material mit einem Wärmeleitfähigkeits 1, wenn die Temperaturdifferenz von beiden Seiten der Wand 1 °, wird der Wärmeverlust 1 Watt sein. Wenn die Wanddicke nicht 1 nimmt Meter und 10 cm betrug der Verlust auf 10 Watt. Wenn die Temperaturdifferenz 10 ° ist, auch der Wärmeverlust 10 Watt betragen.

Lassen Sie uns nun ein konkretes Beispiel für eine Berechnung des Wärmeverlustes des Gebäudes berücksichtigen. Nimmt seine Höhe 6 Meter (8 ridge) Breite - 10 Meter, und die Länge - 15 Meter. Der Einfachheit halber nehmen Berechnungen Fenster 10 Fläche von 1 m 2. Innentemperatur wird als gleich 25 ° C, und auf der Straße -15 ° C. Berechne die Fläche aller Flächen, durch die der Wärmeverlust?

Die Formel von Baustoffen ermöglicht die Wärmeleitfähigkeit Koeffizienten für alle Teile des Gebäudes zu berechnen. Aber es ist einfacher, ein fertigen Daten aus dem Verzeichnis zu verwenden. Es gibt eine Tabelle der Wärmeleitfähigkeit von Baustoffen. Betrachten jedes Element separat und bestimmen, deren Wärmebeständigkeit. Es wird nach der Formel R = d / λ berechnet wird, wobei D - die Materialdicke und λ - seine Wärmeleitzahl.

Sex - 10 cm Beton (R = 0,058 (2 * m ° C) / W) und 10 cm Mineralwolle (R = 2,8 (2 m * ° C) / W). Jetzt haben wir diese beiden Indikatoren hinzufügen. Somit ist der thermische Widerstand des Bodens gleich 2.858 (2 * m ° C) / Watt.

Auf ähnliche Wände, Fenster und Dach angesehen. Material - Porenbeton (Porenbeton), eine Dicke von 30 cm in diesem Fall R = 3,75 (m 2 * ° C) / Watt .. Wärmewiderstand des Vorrat Fenster - 0,4 (2 m * ° C) / Watt.

Das Dach wird eine Mineralwolle Dicke von 10 cm und eine profilierte Blatt übernehmen. Da Metall eine hohe thermische Leitfähigkeit hat, nimmt das Stahlblech nicht berücksichtigt. Dann wird das Dach R 2,8 (2 m * ° C) / Watt.

Die folgende Formel ermöglicht es Ihnen, die Wärmeverluste zu erfahren.

Q = S * T / R, wobei S - Fläche, T - Temperaturdifferenz zwischen der Außenseite und Innenseite (40 ° C). Wir berechnen den Wärmeverlust für jedes Element:

  • Dach: Q = 160 * 40 / 2,8 = 2,3 kW.
  • Für Wände: Q = 300 * 40 / 3,75 = 3,2 kW.
  • Für Windows: Q = 10 * 40 / 0,4 = 1 kW.
  • Für Boden: Q = 150 * 40 / 2,858 = 2,1 kW.

Ferner sind alle diese Zahlen addiert. Somit war für diese Kabine Wärmeverlust 8,6 kW. Und um die optimale Temperatur erforderlich Kesselanlagen mit einer Kapazität von mindestens 10 kW zu halten.

Bis heute gibt es von Wandbaustoffen viel. Aber die beliebtesten im privaten Wohnungsbau sind noch in der Bausteine, Ziegel und Holz. Die Hauptunterschiede - die Dichte und die Wärmeleitfähigkeit von Baustoffen. Vergleichen lässt Sie einen Mittelweg im Verhältnis der Dichte / Wärmeleitfähigkeit wählen. Je höher die Dichte des Materials, desto größer ist seine Tragfähigkeit und damit die Festigkeit der Struktur als Ganzes. Aber senken ihre thermische Beständigkeit, und als Ergebnis die Energiekosten höher sind. Auf der anderen Seite, je höher die thermische Beständigkeit, die eine geringere Dichte Material. Die geringere Dichte bedeutet, in der Regel das Vorhandensein der porösen Struktur.

Um die Vor- und Nachteile abwägen, ist es notwendig, die Dichte des Materials und seine Wärmeleitfähigkeit zu kennen. Die folgende Tabelle Materialien für die Wärmeleitfähigkeit der Wände des Gebäudes ergibt den Wert dieses Verhältnisses und seine Dichte.

Bei unzureichender Wärmebeständigkeit der Außenwände können verschiedene Heizvorrichtungen verwendet werden. Da die Werte der Wärmeleitfähigkeit für die Isolierung von Baustoffen eine sehr niedrige Rate aufweisen kann, am häufigsten in einer Dicke von 5 bis 10 cm genügt eine angenehme Temperatur und Raumklima zu schaffen. Heute weit verbreitet empfangenen Materialien wie Mineralwolle, expandiertem Polystyrolschaum, Polyurethanschaum und Schaumglas.

Die folgende Tabelle Wärmeleitfähigkeit von Baustoffen für die Wärmedämmung der Außenwände verwendet wird, ergibt den Wert des Koeffizienten λ.

Funktionen der Anwendung von Wanddämmung

Die Verwendung von Isolation für die Außenwände hat einige Einschränkungen. Dies ist vor allem auf die Parameter im Zusammenhang wie Wasserdampfdurchlässigkeit. Wenn die Wand aus einem porösen Material, wie Beton, Porenbeton oder Blähton gefertigt ist, ist es am besten aus Mineralwolle zu verwenden, da dieser Parameter sie praktisch identisch sind. Die Verwendung von Polystyrolschaum, Polyurethanschaum oder Schaumglas ist möglich, nur mit einem speziellen Lüftungsspalt zwischen Wand und Isolierung. Holz ist auch kritisch. Aber für Ziegelwände, ist dieser Parameter nicht so kritisch.

Erwärmung des Daches unnötige Kostenüberschreitungen für das Heizen der Wohnung zu vermeiden. Zu diesem Zweck können alle Arten von Heizungen als Blattgröße verwendet werden, und (Polyurethanschaum) besprüht. Zugleich sollten wir uns nicht über die Dampfsperre und Abdichtung vergessen. Dies ist sehr wichtig, da nasse Isolierung (Mineralwolle) seine Eigenschaften der Hitzebeständigkeit verliert. Wenn das Dach nicht isoliert ist, ist es notwendig, gründlich Decke zwischen dem Dachboden und Dachgeschoss zu isolieren.

Erwärmung des Bodens ist sehr wichtige Etappe. Es ist auch notwendig, eine Dampfsperre und Abdichtung zu verwenden. Als Heizung verwendet dichtere Material. Es dementsprechend eine höhere Wärmeleitfähigkeit als das Dach. Eine zusätzliche Maßnahme für den Boden Erwärmung kann als Keller dienen. Das Vorhandensein einer Luftschicht verbessert Wärmeschutz zu Hause. Fußbodenheizung Ausrüstung (Wasser oder elektrisch) ergibt eine zusätzliche Wärmequelle.

Während des Aufbaus und die Dekoration der Fassade muß durch genaue Berechnungen des Wärmeverlustes geführt werden und zu berücksichtigen, um die Parameter der Materialien (Wärmeleitfähigkeit, Wasserdampfdurchlässigkeit und Dichte).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 5 = 2